Hartmut Rohmeyer

Seit 1998 leitet Hartmut Rohmeyer den Lübecker Sing- und Spielkreis.

Hartmut Rohmeyer vor dem Publikum beim Hausmusikabend Juli 2015.

Wir haben weitere Informationen zu dem Chorgründer und vorherigen Chorleiter Bruno Grusnick und der nachfolgenden Chorleiterin Barbara Grusnick.

Hartmut Rohmeyer wurde in Chemnitz geboren und studierte in Dresden, Leipzig, Freiburg/ Br. und Paris Orgel, Cembalo, Dirigieren und Kirchenmusik. Wichtige Lehrer waren für ihn dabei der Leipziger Thomasorganist Hannes Kästner, der Freiburger Münsterorganist Ludwig Doerr, und in Paris André Isoir. Die Teilnahme an Wettbewerben führte zu Auszeichnungen in Leipzig (Bach-Preis, 1976), Speyer (1980) und Nürnberg (Pachelbel-Preis,1981).

1980 folgt Hartmut Rohmeyer einem Ruf als Dozent an die Fachakademie für Kirchenmusik in Bayreuth und wurde gleichzeitig Organist an der Bayreuther Altstadtkirche. Seit 1990 ist Hartmut Rohmeyer am Lübecker Dom als Kantor und Organist tätig und unterrichtet eine Orgelklasse als Professor an der Musikhochschule Lübeck.

Mit dem Lübecker Domchor gibt er regelmäßig große Konzerte, bei denen das Oratorienrepertoire zur Aufführung gelangt. Als Organist ist Hartmut Rohmeyer ständig an der großen Marcussen-Orgel des Lübecker Domes präsent. Im Jahr 2000 wird ihm von der Nordelbischen Kirche der Titel "Kirchenmusikdirektor" verliehen.

Zwei CD-Einspielungen mit Werken von Bach liegen vor. Neu erschienen ist eine Aufnahme mit Renaissance- und Barockmusik an der italienischen Barock-Orgel (1777), welche sich neuerdings im Dom befindet. Konzertreisen führen ihn durch viele Länder Europas und nach Übersee. Bei Festivals trat er in Italien, Frankreich, England, Skandinavien, dem Baltikum und Japan auf. An besonders repräsentativen Orten konnte er musizieren, so u.a. in Notre-Dame de Paris, der Frauenkirche Dresden sowie der Philharmonie St. Petersburg.


Klaus Eldert Müller, künftiger Chorleiter

Klaus Eldert Müller. Künftiger Chorleiter.

Ab März 2018 wird Klaus Eldert Müller Kantor am Dom zu Lübeck und damit musikalischer Leiter des Lübecker Sing- und Spielkreises sowie des Domchores.

Von 2005-2018 war er an der Ev. Stadtkirche St. Reinoldi in Dortmund tätig und leitete dort den Dortmunder Bachchor. Zur Förderung des Nachwuchses baute er dort eine Kinder- und Jugendkantorei auf. Für die ausscheidenden Mitglieder des Konzertchores gründete er eine Seniorenkantorei.

Seine erste hauptamtliche Tätigkeit auf einer A-Kirchenmusikerstelle führte ihn 1996 an die Christuskirche Alt-Oberhausen. In seiner musikalischen Vita spielt das chorische Singen schon früh eine große Rolle. Seine ersten musikalischen Impulse erhielt er auf seiner Heimatinsel Borkum. Während der Schulzeit gründete er seinen ersten Jugendchor und übernahm wenig später die Leitung des Kirchenchores an der Ev.-reformierten Inselkirche.

Chorleitung studierte er von 1989 bis 1995 bei Prof. Hannelotte Pardall an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und bei Prof. Hans Gebhard an der Musikhochschule Lübeck. Während des Studiums wirkte er als Kantor an der Christianskirche in Hamburg-Ottensen und an der Nathan-Söderblom-Kirche in Reinbek.